Trauer um Förderer der Kultur

In memoriam Franz Krautkremer ist tot

Spay. Ohne das Wirken von Franz Krautkremer wäre die Region um eine kleine, besondere Spielstätte für klassische Musik ärmer: Ihm, dem ehemaligen Direktor der Schottel Werft, ist es zu verdanken, dass die Alte Kirche Spay erhalten ist und heute regelmäßig für Konzerte genutzt wird. Dies zählt zu seinem Vermächtnis für die Öffentlichkeit: Franz Krautkremer ist tot. Er starb am Ostermontag mit 89 Jahren. Um ihn trauert nicht nur seine große Familie, er hatte 20 Enkel und war vierfacher Urgroßvater, sondern auch die Kulturszene. 

Der in Spay lebende Kunst- und Musikfreund hat sich über lange Jahre für die Kultur in der Region und vor allem in seinem Heimatort eingesetzt. Über die Sanierung der einstmals baufälligen Alten Kirche hinaus, die er so ausstattete, dass dort seit den 80er-Jahren regelmäßig kulturelle Veranstaltungen stattfinden, gründete er 2005 zudem die Franz-Krautkremer-Stiftung. Ihr Ziel ist es, Kunst und Kultur zu fördern und zum Erhalt der ehemaligen Pfarrkirche in Spay beizutragen. Nach wie vor lädt die Stiftung, deren Vorstandsvorsitzender Uli Hoffelder, der Schwiegersohn des Namensgebers ist, zu Konzerten in das ehemalige Gotteshaus ein. Für das kulturelle Engagement wurde die Franz-Krautkremer-Stiftung 2012 mit dem Kulturförderpreis des Landkreises Mayen-Koblenz ausgezeichnet.